Die Brunnenkopfhütte: Station am Fernwanderweg E4

Fernwanderweg

Mehr zum Maximiliansweg ...

Der Fernwanderweg bekam seinen Namen von Maximilian II, unserem König von Bayern. Er wollte Land und Leute kennen lernen und trat im Sommer 1858 seine Reise von Lindau am Bodensee nach Berchtesgaden an.
In seiner Kutsche legte er damals die meiste Strecke in den Tälern zurück, er bestieg aber auch einige Gipfel.

Die heutige Route verläuft aber größtenteils über Berggipfel und ist in 22 Etappen aufgeteilt. (zwei Varianten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden 359 km bzw. 388 km sind möglich).
Die Hochplatte ist der höchste Punkt mit einer Höhe von 2.082m.

Von der Kenzenhütte verläuft die Originalroute durch das Sägertal nach Schloss Linderhof. Jedoch bietet euch die alpine Variante (Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich) über den Feigenkopf und die Klammspitze eine traumhafte Gratwanderung zur Brunnenkopfhütte. Von uns geht’s dann weiter zum Pürschlinghaus.

Der Maximiliansweg verläuft meist streckengleich mit dem Europäischem Fernwanderweg E4 (Gesamtlänge 10.450km) Pyrenäen – Jura – Neusiedler See.

Zum Thema „WETTER“ …..

…. wir wünschen euch von Herzen strahlendes, sonniges und warmes Bergwetter, damit ihr die Schönheit unserer Heimat mit allen Sinnen aufnehmen könnt.
Aber …. ob Sonne, Regen oder Schnee …. diese Entscheidung wird nicht auf Erden getroffen ….. und darf auch eure Freude am Wandern nicht verringern.
Nach dem Motto: „Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung“ könnt ihr die geplante Tour über schöne und ungefährliche Berg- und Talwege fortsetzen.

Jetzt seid ihr auf EUREM MEDITATIONSWEG

Genießt die Natur, die Stille, eure meditativen Gedanken und Ihr werdet daraus sehr viel Kraft und Energie schöpfen – DER WEG IST DAS ZIEL

 

Kontakt

!!! Achtung !!! Während der Hüttensaison sind Anfragen und Reservierungen nur telefonisch möglich. E-Mails können nicht beantwortet werden.